Wenn die Probleme anderer zu den eigenen werden

Wenn ein Kollege, Freund oder Bekannter mit einem Problem auf mich zukommt – ist sein oder ihr Problem dann auch automatisch meines?

Was für ein Unterschied: Helfe ich anderen dabei, deren Probleme zu lösen? Oder nehme ich, sobald ich gefragt werde, gleich die Probleme der anderen auf mich und schaffe das auf Dauer weder nervlich noch zeitlich?

TV-Moderator und Keynote-Speaker Sascha Oliver Martin erklärt anhand praktischer Beispiele den Unterschied. Hier schon mal vorab die empfehlenswerte Antwort, wenn jemand anderes seine Probleme auf uns abwälzen will:

“Mal sehen, wie ich dir dabei helfen kann, dein Problem zu lösen.”

Damit ist gleich schon mal klargestellt, dass der andere weiterhin die Verantwortung für die Lösung seines Problemes behält.